Dienstag, 15. Oktober 2013

Mein Lieblingsbrot: Knetfreies Brot

seit ein paar Wochen backe ich unser Brot immer selber, deshalb möchte ich Euch das Rezept nicht vorenthalten.
Als ich das Buch Hab ich selbst gemacht gelesen habe und hier andauernd von diesem Brot so geschwärmt wurde, konnte ich es auch nicht lassen, es selber auszuprobieren. Ich muss sagen, das Ergebnis war so toll, dass ich seitdem nur noch selber backe (das ist echt nicht gelogen).
Das Einzige was ihr braucht Zeit um das Brot gehen zu lassen und eine Emailltopf mit Deckel (kein von Tu****ware nehmen, ich hab meinen damit geschrottet;-(
Rezept Knetfreies Brot nach Jim Lahey - Mein Lieblingsrezept -
330g Wasser
3 g Trocken-Hefe
1 Teel. Salz
1 Eßl. Brotgewürz
200g Roggenvollkornmehl
100g Weizenvollkornmehl
100g Weizenmehl Type 405

Wasser in eine Schüssel geben und die Hefe darin auflösen.
Die Gewürze und das Mehl dazugeben und mit einem Kochlöffel unterkneten. Nicht wundern, der Teig ist sehr "batzig". Mit Vollkornmehl ist der Teig nicht ganz so weich, wie hier sichtbar.
Jetzt den Teig abdecken und ca. 15-17 Stunden stehen lassen. Ich lass ihn einfach in der warmen Küche über Nacht stehen.
Ein Backpapier herrichten und mit Mehl bestäuben. Auch den Teig gut mit Mehl bestäuben.
Den Teig aus der Schüssel darauf geben und jetzt versuchen einmal den Teig von links nach rechts zu falten (wie ein Briefumschlag alle 4 Seiten übereinanderfalten)Dann nochmal von der anderen Seite, von unten und oben falten oder man könnte auch sagen eine Seite etwas rausziehen und über die andere klappen und das an allen 4 Seiten. Abdecken z.B. mit einem Backpapier. Jetzt darf er nochmal 2 Stunden stehen.
30 Minuten bevor die 2 Stunden rum sind den Emaille-Topf mit Deckel in den Backofen geben und bei 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Wenn der Ofen heiß ist, den Topf rausnehmen und den Teig mit dem Backpapier in den Topf geben. Deckel drauf und ab in den Ofen. Jetzt bei 250 Grad noch 30 Minuten backen. Dann den Deckel abnehmen und schon das tolle Brot bewundern und bei 220 Grad ca. 20 Minuten weiterbacken.
Etwas abkühlen lassen, Backpapier abziehen (geht ganz leicht) und unbedingt noch lauwarm probieren. Es schmeckt soooo gut und hält sich lange frisch.
Bitte nicht verzweifeln beim ersten Mal, hat bei mir das "falten" nicht gut geklappt, aber das Brot ist troztdem fantastisch geworden.
Viel Spaß beim ausprobieren.
EDIT: Ich hab nochmal versucht, das "Falten" besser zu erklären. (siehe oben)
Wenn ihr Fragen dazu habt, könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.

Liebe Grüße
Christine

P.S. Ich habs auch schon öfter nur mit Weißmehl gebacken und ohne Brotgewürz, dann braucht man nur 300ml Wasser.







Kommentare:

  1. Das klingt interessant. Aber das Falten hab ich nicht ganz kapiert?! Meinst Du, dass was anderes als Emailletopf auch geht (hab ich leider nicht)? z. B. der Ultra?

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      ich hab oben noch eine Erklärung hinzugefügt. Ich hoffe, das ist so verständlicher. Bitte ja nicht mit dem Ultra, ich hab damit meinen geschrottet....
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen
  2. Das klingt echt toll, ich hab noch nie Brot gebacken .. vielleicht versuche ich es jetzt trotzdem mal! Danke.

    AntwortenLöschen
  3. wow "Spitze" sieht LECKER aus .......ich komme kosten
    danke fürs Rezept
    liebe Grüße SilviA

    AntwortenLöschen