Mittwoch, 24. Februar 2016

MMM: J wie Jacke für mich

Ja ich habe wieder für mich genäht und diesmal ein Jacke aus Sweat. Dann wurde gleich das schöne warme Wetter, ja am Montag hatten wir 15 Grad, da war mir die Jacke schon fast zu warm, aber leider ist es schon wieder kälter geworden. Wegen mir darf der Frühling einziehen.

Als Stoff habe ich einen wunderbaren weichen Sternensweat-Stoff von Aladina ausgesucht.
Als Schnitt habe ich mich für den Basic-Strickmantel und Kibadoo entschieden.


Ich habe ihn wie letztes Mal wieder eine Größe kleiner als normal zugeschnitten, nämlich in 38. Die Länge ist zwischen kurz und mittel, einfach meiner Lieblingslänge angepasst. Diesmal habe ich auf die Nähte im Vorderteil und Rückteil verzichtet. Ich hab mir gedacht, das sieht sicherlich bei dem Stoff schöner aus. Dafür habe ich die beiden Vorderteile und die beiden Rückenteile zusammengeklebt und als jeweils als eins ausgeschnitten.

Als Kragen habe ich den Schalkragen, den es als Freebook dazu gibt verwendet. Zum Einfassen  habe ich mir extra noch schwarzes Jerseyschrägband besorgt. Leider hat der zuvor angenähte schwarze Jerseystreifen sich zu stark gedehnt und der Kragen ist nicht mehr schön gefallen. Mit dem Schrägband hat es jetzt ganz gut geklappt.

Bei den Taschen habe ich diesmal auch andere eingenäht, da ich die vom Original-E-Book nicht so schön finde. Diese Taschenlösung ist auch im Freebook enthalten. Ich habe dann aber zusätzlich beim Vorderteil und bei je einem Taschenteil eine Rundung fürn Eingriff ausgeschnitten und den auch mit Schrägband versäubert.
Leider ist die Tasche dann vielleicht ein bisschen zu weit unten gelandet. So musste ich beim Saum umnähen ein bisserl tricksen;)




Da die Jacke so keinen Verschluss hat, hatte ich hin und her überlegt, dass ich das vielleicht lösen könnte und 2 Druckknöpfe zum schließen angebracht. Ich finde so sieht sie ein bisserl Oversized aus und mir gefällts nicht ganz so gut, also werd ich sie eher offen tragen. Oder hast Du eine Idee? Dann nur her damit;)

Jetzt werden sich wahrscheinlich einige Fragen, was heisst hier J wie Jacke. Es geht um die 12 Letters of Handmade Fashion. Diesesmal hat Laura von Tagraeumerin ein J gezogen. Auf den fast letzten Drücker habe ich es auch geschafft wieder dabei zu sein.

Verlinkt bei MeMadeMittwoch.

Bis bald
Christine

Kommentare:

  1. So schaut die Jacke richtig schön kuschelig aus.
    Das stimmt, auf dem letzten Foto wirkt sie fast etwas sackig, auf dem zweiten von oben dagegen gar nicht.
    Probiers doch mal mit einem Gürtel, das könnt ich mir bei der Länge gut vorstellen.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  2. Coole Jacke und wieder so ein schöner Stoff. Das Problem mit dem Verschluss hatte ich ja auch schon. Letztendlich wäre vielleicht einfach ein Gürtel am ansehnlichsten. (obwohl der ja auch nicht bis oben hin schließt). Eine ganz optimale Lösung habe ich aber leider auch noch nicht gefunden :-(
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen