Donnerstag, 31. März 2016

RUMS: Little Holiday Bag

Der Name der Tasche passte schon mal perfekt und so habe ich mir die Tasche von Frau Liebstes, der Schnitt schlummert ja erst 5 Jahre auf meinen Rechner, das erste mal genäht.

Mir hat die Tasche schon immer sehr gut gefallen, aber bis jetzt brauchte ich keine Tasche mit Handgepäckmaßen.

Da ich diesmal fürs Nähcamp beim Buchen des Fluges ein bisserl zu wenig aufgepasst habe und erst im nachhinein gemerkt hatte, dass ich nur Handgepäck habe, da war klar, aber dann nur mit einer neuen coolen Tasche. Und endlich nähte ich mir auch eine Little Holiday Bag.

Sie hat mich nach Berlin (musste ich auch noch ein Hotelzimmer-Taschenfoto machen) begleiten dürfen und sie war perfekt, da sie sowohl 2 Träger zum Handtragen besitzt als auch noch einen Langen. Da ich ja einmal durch ganz Berlin musste, war das gar nicht so schlecht, vor allem auch die gute Polsterung an beiden.

Als Boden habe ich marinefarbenes Kunstleder gewählt, damit sie nicht so empfindlich ist.

Eine schöne große Tasche mit sehr viel Platz. Ich habe sie schon sehr sommerlich genäht, da ich sie dann weiter als Badetaschen nehmen will, denn wie ihr sicherlich auch wisst mit 2 kleinen Mädels zum Baden, da braucht man viele viele Sachen.

Und damit gehts zu RUMS.

Bis bald
Christine

Freitag, 25. März 2016

Nähcamp 2016 so schön wars

Letztes Wochenende war es wieder so weit. Das Nähcamp 2016 in Berlin hat statt gefunden. Es war so schön.

Seit Wochen war ich ganz hibbelig und konntes es kaum erwarten, dass es auf nach Berlin geht. Es war dann vorab schon schwierig mir zu überlegen, was ich nähen möchte. Da ich nur eine Nähmaschine ausgeliehen hatte, danke Andrea, sind dehnbare Stoff schon mal weggefallen.
Außerdem musste ich schon ein Paket vorausschicken, da ich diesmal nur mit Handgepäck reiste. Ich hoffte, dass da auch wirklich alles klappt und zum Glück war es auch so. Inzwischen ist das prall gefüllte Paket wieder bei mir zu Hause angekommen. Mit vielen neuen Stoffschätzen. Danke Anja;-)
Freitag 6:00 Uhr
machte ich mich mit dem Flieger von Salzburg nach Berlin auf, damit ich noch schön Zeit hatte die tollen Stoffgeschäfte in Berlin unsicher zu machen;-) Und ich wurde mehr als fündig und habe viele viele Stoffschätze erstanden. So war ich bei Siebenblau, Frau Schneider und auch Frau Tulpe. Alles wunderschöne freundliche Stoffläden und vor allem mit vielen tollen Bio-Stoffen (war mir auch sehr sehr wichtig ist)

Zufällig bin ich dann noch an dem Laden von Werkhaus vorbeigekommen und da durfte dann auch noch ein bisserl was mit.

Nachmittags gings dann zum Penta Hotel Berlin-Potsdam, wo ich erstmal ein bisserl Füße hochgelegt habe, bevor ich dann im Hotel auf die ersten Nähcampteilnehmerinnen gestoßen bin. Viele liebe Nähmädels vom letzten Jahr habe ich wieder getroffen und auch einige "Neue" liebe Mädels waren dabei.
Nach dem leckeren Abend essen kam auch noch Charlie an, habe ich mich gefreut sie wieder zu treffen.
Am nächsten Morgen gings gleich richtig los, vorab habe ich aber noch ganz lecker gefrühstückt und mir einen Cappuccino gegönnt. Ab 8 Uhr war Aufbau, also nichts mit ausschlafen;-) Wir sind ja auch nicht zum ausschlafen ins Nähcamp gefahren, oder? Nun wurde genäht, geratscht, gefachsimpelt, viele "oh wie toll" sind gefallen.

Ich war natürlich auch fleissig und habe einiges genäht, gut soviel wie ich mir vorgenommen habe wars dann nicht, aber neben bei ein bisserl Ratschen, schauen und die vielen gesponserten Schnitte mal durchzuschauen, muss ja auch drin sein.

Es wurde dann wirklich den ganzen Samstag mit ein paar Essenspausen durchgenäht. Abends gings dann noch in eine Pizzaria, mit leckeren Essen. Aber wer dann glaubt da sei Schluss, der denkt falsch. Mir hat Monika danach noch Tipps fürs Rock nähen gegeben, da ich da mit meiner Figur etwas Probleme habe. Aber mit den Änderungen bin ich guter Dinge, dass das jetzt viel besser klappt. Ich bin schon gespannt auf meinen nächsten Rock, aber bei meiner extrem gewachsenen toSew-Liste puh da kanns doch noch ein bisserl dauern;-) (Das ist der Nachteil von so einem tollen Camp, das man so viele tolle Schnitte, Ideen, Tipps bekommt, dass man so viel neues Nähen möchte)


Toll war auch die Steckbriefwand. Jeder Teilnehmer hat seinen Name, Blog und seine Vorhaben für das Wochenende darauf aufgeschrieben und dann noch mit den jeweiligen Stoffen versehen, da war klar, dass ich da auch mal durchschmökern musste. (Danke Charlie für das Bild)

Am Sonntag wurde dann gleich wieder ganz fleissig genäht und leider war dann am Nachmittag schon Schluss. So schade, dass es schon vorbei war, so ging es glücklich am Abend wieder nach Salzburg zurück. Leider hatte der Flieger dann auch noch eine Stunde Verspätung, aber bei diesen tollen Wochenende, ist das dann auch kein Problem.

Und jetzt denke ich noch so gerne an das wundervolle, schöne Wochenende mit so vielen lieben Frauen zurück. Was ich genäht habe, werde ich Euch hier nach und nach zeigen, aber eins zeig ich Euch doch gleich noch;-)

Ich hoffe sehr auf 2017. Vielen Dank Elke und Catrin fürs organisieren.

Für meine Mädels habe ich natürlich auch was mitgebracht, was sie dann noch selber stopfen durften. Sind sie nicht süß die Pferdchen. Die gibts bei Nicibiene, die ich persönlich von ihr am Nähcamp bekommen habe.

Verlinkt bei Freutag.

Nun wünsche ich Euch ein wunderschönes Osterfest.

Bis bald
Christine

Mittwoch, 23. März 2016

MMM: Cordhose und Shirt für mich

Das Hosen nähen geht bei mir in die 2. Runde. Letzte Woche habe ich Euch meine 1. genähte Jeans gezeigt. Da sie so cool geworden ist und auch schon recht gut passt, habe ich gleich eine 2. genäht.

 Diesmal wollte ich Cord ausprobieren und ich bin nicht so wirklich begeistert. Leider gibt der bei längeren Tragen doch sehr nach, was sehr schade ist, das sie sehr gut passen würde, zumindest frisch gewaschen;-) Aber ich habe dazu gelernt. Ich habe sie wieder nach den Schnitt Pipa_B von B-Patterns genäht.

Bei der Tasche habe ich diesmal die Variante mit Nieten ausprobiert.
Zur Jeans habe ich nur die Seitennaht etwas enger gemacht, aber sonst nichts geändert. (Genähte Gr.
42)


Dazu habe ich noch ein Shirt, ja diesmal schon Kurzarm, genäht. Dafür habe ich den Schnitt Sonia_B von B-Patterns gewählt und diesmal als Shirt zugeschnitten. Beplottet habe ich sie mit der tollen Plotterdatei von HennePrülla. Vielen Dank dafür.

Neuer Jeansstoff müsste heute mit der Post kommen und ich freu mich schon riesig weitere zu nähen. Ja mich hat das Jeansfieber gepackt. Was ich jetzt noch gerne ausprobieren will, die Hose ab dem Knie weiter auszustellen. Ich bin mal sehr gespannt, ob das klappt. Falls da schon jemand Erfahrung damit hat, würde ich mich über Tipps freuen.

Verlinkt bei MeMadeMittwoch

Bis bald
Christine

Montag, 21. März 2016

Es rockt!

Es rockt mal wieder bei uns, damit möchten wir den Frühling herbei holen.

Lillestoff hat zum Frühlingsrocken aufgerufen. Hierbei sollen aus Lillestoff-Stoffen Röcke genäht werden und in der Facebookgruppe gezeigt bzw. verlinkt werden.


Da in meinem Lager einiges an Lillestoffe zu finden ist und ich dann auch noch ganz passende den süßen frühlingshaften Tuplenstoff gefunden habe,  wars klar da möchte ich mitmachen. Auch wenns diesmal so richtig kurz vor Schluss ist, denn heute ist der letzte Tag der Aktion. Fertig wären sie ja letzte Woche schon gewesen, aber da ich von Freitag bis Sonntag in Berlin auf dem Nähcamp ware, hats mit einem Post vorher einfach nicht geklappt. (Von diesem tollen Wochenende gibts ganz ganz viel zu berichten, das wird bald hier folgen)


Leider hat diesmal meine Kleine total verweigert und so gibts nur Fotos mit der Großen.

Genäht wurde der Schnitt nach dem Freebook Rock Sugar von nEmadA. Ich habe mich für Gr. 122 entschieden und finde in gut passend und auch total süß.

Bis bald
Christine

Sonntag, 20. März 2016

Buchvorstellung: Bunte Gugl-Welt

Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, denn diesmal dreht es sich im Gugl-Buch alles um süßes Backideen für die Kleinen und Großen. 27 neue bunte, fantasievolle Rezepte findet man darin. Das inzwischen 5. Backbuch von Gugl-Erfinderin Chalwa Heigl.

Mit dabei ist eine Bliesterform für 40 Dekore zum Selbermachen aus Schokolade oder Marzipan. Die Guglform oder was ähnliches sollte man dazu schon zu Hause haben.

Nicht nur gebackene Gugl, wie den Regenbogen-Gugl-Geburtstagskuchen, Glittergugl, Schokobananengugl oder auch der Prinzessinen-Gugl, sondern es finden sich auch Gugleis, Saure Gummi-Gugl, Marshmallow-Gugl oder Nutellaeis-Gugl.

Letzteres haben wir schon getestet und die waren so lecker.
Für Kindergeburtstage sind sehr viele süße Ideen drinnen. Die Gugls haben eine perfekte Größe um auch von den Kindern gegessen zu werden. Ich hatte da ja bei der letzten Kindergeburtstagsfeier nicht so gute Kuchenesserfahrungen gemacht. Da werde ich mich diesmal für so süßes Kleines entscheiden.


Bunte Gugl-Welt
von Chalwa Heigl
erschienen bei Südwestverlag
ISBN 978-3-517-09463-2
14,99 Euro

Bis bald
Christine

Donnerstag, 17. März 2016

RUMS: Jeans selber nähen? Jaaaa

Hätte man mir die Frage vor einem Monat gestellt, dann hätte ich auf jeden Fall mit "Nein" geantwortet. Ich habe mir zwar für dieses Jahr vorgenommen mir auch endlich Hosen selber zu nähen, aber wie das so ist, man schiebt das gerne, oder ich zumindest;-)

Eigentlich hatte ich es schon lange leid, nach der passenden Jeans zu suchen und fair produzierte findet man kaum zumindest bei uns Vorort und schicken lassen finde ich vor allem bei Hosen sehr sehr schwierig.

Und dann kam von B-Patterns Ingrid der Aufruf, dass sie für ihr neues Schnittmuster Probenäher sucht. Da es sich hier passender Weise um eine Jeans handelt, habe ich mich sofort beworben und konnte es auch kaum glauben, als ich die Zusage bekam. So war klar ich muss mich da jetzt durchbeisen und mir endlich eine Jeans selber nähen.



Als erstes hatte ich alten BW-Stoff genommen und die erste Probehose zugeschnitten und zusammengenäht. Ich war dann gleich überrascht, da die Hose echt nicht schlecht gepasst hat. Ein paar Änderungen aufgrund meines Hohlkreuzes. Bevor ich dann meinen Jeansstoff anschnitt habe ich mich für eine 2. Probehose entschieden, damit ich die Änderungen nochmal überprüfen konnte.


Und dann gings ans Nähen und die Spannung stieg mit Stich um Stich. Und siehe da sie passt sehr gut. Klar kann man da hier und hier noch ein bisschen was ändern, aber ehrlich wie sieht denn eine perfekte Jeans aus? Soll sie vorne perfekt sitzen oder das Hinterteil perfekt sein. Ist es besser sie ist bequem und man sitzt sich auch gerne mit ihr hin? (hierzu gibts bei Crafteln/Meike einen tollen Blogpost dazu)
Bei mir kommt noch erschwerend dazu, dass ich gerade unterm abnehmen bin und zwischen dem Jeans nähen und dem Foto schon ein paar Pfund liegen;-)

Zur Anleitung: Die ist echt super, ich hatte mich ja ein bisserl vorm Reißverschluss gefrüchtet mit Untertritt und so, aber nach dieser Anleitung ist das echt total einfach und sieht dann auch perfekt aus. Auch wird auf viele viele Änderungen eingangen, um das vorab schon am Schnitt zu ändern. Alle Besonderheiten, was so eine Jeans ausmacht, wird im E-Book auch gezeigt, erklärt. Verschiedene Taschenvarianten stehen auch zur Auswahl, so wie die coole, mit dem Sternausschnitt.

Ich kann Euch nur empfehlen es auch mal auszuprobieren.

Ich habe Gr. 42 genäht. Sie dürfte an der Außennaht etwas enger sitzen, das werde ich einfach bei meiner nächsten ausprobieren.

Ich bin jetzt voll im Hosennähfieber, so dass ihr bald hier mehr sehen werden. Es macht echt Spaß. Ich glaube meine Begeisterung kann man direkt hier rauslesen, oder?

Genäht nach dem neuen E-Book Pipa_B von B-Patterns. Ab heute hier zu bekommen, bei Dawanda oder Makerist.

Verlinkt bei RUMS.

Bis bald
Christine

Dienstag, 15. März 2016

Schon mal was für den Frühling

Jetzt wärs nur noch schön, wenn er endlich mal kommen würde.

Jäckchen habe ich für meine Mädels genäht nach dem Schnittmuster Basic Strickmantel von Ki-ba-doo.


Dafür habe ich von aladina einen wunderschönen Sternensweat ausgesucht.

Meine Kleine hat wollte sie mit Kapuze und die Große lieber ohne. Finde ich auch mal ganz praktisch, so kann man die beiden Jacken gut auseinander halten;-) Vielleicht bringe ich noch Druckknöpfe an. Mal sehen, wie es dann praktisch aussieht.


Das mit den Fotos war dann diesmal extrem schwierig. Die beiden Mädels wollten an 2 verschiedenen Stellen fotografieren und so konnte ich meiner kleinen kaum ein lächeln entlocken.

Verlinkt bei Creadienstag und HoT.

Bis bald
Christine

Samstag, 12. März 2016

Buchvorstellung: 1 Blatt Papier - 33 Faltideen

Diese tolle Buch hat mich, eigentlich kann man dazu nicht Buch sagen, sondern viel mehr DIY-Kit, sehr begeistert.

Es ist nicht nur ein Anleitungsheft für 33 Faltanleitungen dabei, sondern auch je Projekt meist 2 Papier mit schon vorgedruckten Falzlinien. Einfach perfekt um gleich loszustarten. Die Designs finde ich auch sehr toll. Das Beste ist, dass man nicht nur die beigefügten Papier verbasteln kann, sonder sich beim EMF-Verlag, sowohl die Papier mit den Falzlinie zum selber ausdrucken runter laden kann, als auch nur die Falzlinie für eigene Papiere. Da die Sachen alle auf DinA4 Papier ausgelegt sind, ist das auch überhaupt kein Problem.

Mit meine beiden Mädels habe ich schon 2 Projekte nachgebastelt. Sicher sind nicht alle Sachen für Kinder gedacht bzw. machbar, aber so kleine leichte Projekte sind einfach super.
Da habe ich auch gleich ein paar Fotos gemacht.





Die Projekte sind in einem extra Anleitungsheft genau erklärt und man braucht meist außer Kleber, Falzbein und Cutter meist keine anderen Sachen.

Das Buch beinhaltet z.B. Sommerschirmchen, Kartenbox, Schachteln, CD-Hülle, Vasen, Girlanden oder auch ein Windrad.

von Julia Fröhlich
erschienen beim EMF-Verlag
ISBN: 978-3-86355-448-4
für 14,99 Euro

Das Buch habe ich vom EMF-Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.

Bis bald
Christine

Donnerstag, 10. März 2016

Und zu meiner Else noch was wärmendes

Derzeit ist es bei uns noch sehr sehr kalt. Vor allem Morgens, wenn ich die Kinder in den Kiga bringe.

Da noch Stoff sowohl von meiner Else gestern und auch der Sternenstrickjacke übrig war, habe ich noch einen passenden Schal dazu genäht zu den beiden Sachen genäht.



Die Anleitung habe ich dazu bei Annelie von Ahoi gefunden, mit dem Namen Lüttes Tuch.


Mir hat der Verschluss sehr gut gefallen und er macht auch echt was her. Ich liebe ja Loops, aber mit so einem Verschluss darf es auch mal ein Schal sein.

Ein schnell genähtes Abendprojekt und für mich immer genau das richtig für Zwischendurch.

Und jetzt spring ich rüber zu RUMS.

Bis bald
Christine


Mittwoch, 9. März 2016

MMM: Und wieder eine Else

Ich hoffe ich langweile Euch nicht, aber irgendwie hats mir der Schnitt angetan.

Ich habe wieder eine Else gekürzt so wie hier und den Kragen nach der Anleitung von Henne Prülla übernommen.


Als Stoff habe ich Reste vom Weihnachtskleid 2014 genommen, da es aber für ein ganzes Shirt zu wenig war habe ich bei Catrin/Stoffbüro einen passenden Unistoff nachgeordert und somit konnte ich mein Wunschshirt daraus nähen. Ich liebe ja die Stoffe von Nosh eine super tolle Qualität und auch viele tolle Designs.


Ich habe wieder Gr. 40 genäht, diesmal aber Ärmel und Armausschnitt etwas vergrößert, gefällt mir so glaub ich noch besser.

Diesmal habe ich den Kragen gerafft und einmal gefaltet, damit man den Innenstoff gut sehen kann. Auf die Bänder habe ich verzichtet, da sie hier glaub ich gar nicht so gut dazugepasst hätten.

Ein neues Lieblingsshirt für mich und dazu gibts morgen auch gleich noch ein passendes Accessoires zu sehen.

Verlinkt bei MeMadeMittwoch und Ich näh Bio

Bis bald
Christine